Nebenjob als Student / Studentenjobs

Folgendes ist  bei einem Studentenjob, Nebenjob als Student oder einem Praktikum zu beachten:

Neben den allgemein steigenden Kosten kommen auf die Studenten in vielen Bundesländern noch Studiengebühren hinzu.

Mit der Umsetzung des Bachelor- und Mastersystems haben sich die Studienzeiten der meisten Studiengänge verkürzt. Dies bedeutet für die Studenten in der Regel, dass der Inhalt in kürzer Zeit erlernt werden muss.

Dennoch gehen etwa 70 Prozent aller Studenten einen Nebenjob nach. Oft bieten die Studentenvermittlung der Arbeitsagentur Studentenjobs an. Bei einen typischen Studentenjob lassen sich meist je nach Anforderungen zwischen 8 und 12 Euro pro Stunde verdienen.

Um einen Wegfall von Kindergeldzahlungen, BAfög- Leistungen oder den Verlust der Möglichkeit einer kostenfreien bzw. vergünstigten Krankenversicherung zu vermeiden sollte man sich vor Aufnahme eines Nebenjobs genau und regelmäßig über die jeweiligen Höchtverdienstgrenzen informieren.

Auf folgende Verdienstgrenzen und Stundengrenzen sollte bei Studentenjobs geachtet werden:

 

Verdienstobergrenzen beim Studentenjob:

Existenzminimum:            8.004 Euro jährlich (2011) zzgl. Werbungskostenpauschbetrag von 920 Euro bei Einkünften aus nichtselbständiger Tätigkeit; bedeutet, dass bis der Höhe des Existenzminimus / Grundfreibetrags keine Einkommenssteuern entrichtet werden müssen. Somit sind unterhalb der Grenze liegende Einkünfte auch für Studentenjobs steuerfrei.

BAfög Verdienstgrenze:  4.800 Euro brutto dürfen im Beweilligungszeitraum von 12 Monaten anrechnungsfrei hinzuverdient werden (Alleinstehend ohne Kinder). Ausnahmen von dieser Verdienstgrenze gelten u.a. bei Vergütung für Pflichtpraktika sowie Stipendien (bis 300 Euro monatlich).  Studentenbüros an der Hochschule beraten zu den zahlreichen Sonderregelungen bei BAfög, was Sie vor der Aufnahme Ihres Nebenjobs in Anspruch nehmen sollten.

Kindergeld Verdienstgrenze: 8.004 Euro jährlich (2011) zzgl. Werbungskostenpauschbetrag von 920 Euro bei Einkünften aus nichtselbständiger Tätigkeit. Wird durch den Studentenjob mehr als die Obergrenze verdient, verlieren die Eltern den Anspruch auf Kindergeld. Das Kindergeld wird bei Kindern bis max. zur Vollendung des 25. Lebenesjahres bezahlt.

Krankenkasse Verdienstgrenze:  kostenfrei familienversichert ist man als Student bis max. zur Vollendung des 25. Lebensjahres. Die kostenfreie Familienversicherung bleibt bis zu diesem Alter auch erhalten wenn man regelmäßig nicht mehr als 400 Euro monatlich bzw. 4.800 Euro verdient.

 

Stundengrenzen beim Studentenjob:

Während der Studienzeit liegt die maximale Arbeitszeit für einen Nebenjob bei 20 Wochenstunden.

Wer seinen Nebenjob abends, nachts oder am Wochenende nachgeht kann die Grenze von 20 Wochenstunden auch  überschreiten ohne seinen Studentenstatus zu verlieren. Gleiches gilt während während der Semesterferien.

Allerdings dürfen auch bei dieser Ausnahmeregelung jährlich nicht mehr als 26 Wochen bzw. 182 Tage mehr als 20 Wochenstunden in einer nichtselbständigen Tätigkeit gearbeitet werden. Sollten Sie gegen die Vorgaben verstoßen werden Sie als Arbeitnehmer eingestuft und sind vollständig versicherungspflichtig.

Bei einem Studentenjob in Form einer selbtändigen Nebentätigkeit gelten diese starren Zeitvorschriften nicht. Allerdings muss jederzeit sichergestellt sein, dass der Hauptfokus beim Studium liegt.