Nebenjob Zimmermädchen / Roomboy

Voraussetzungen für den Nebenjob als Zimmermädchen:

Die wichtigsten Eigenschaften beim Nebenjob als Zimmermädchen (bzw. bei der männlichen Komponente neudeutsch auch Roomboy genannt) sind Zuverlässigkeit, Gründlichkeit, Reinlichkeit, die Fähigkeit schnell und selbständig zu arbeiten sowie körperliche Fitness. Wichtig ist, dass man eine gewisse Freude am Putzen und Saubermachen hat. Da man als Zimmermädchen auch Kontakt zu den Gästen hat, sind daneben ein gepflegtes und höfliches Auftreten wichtig. Hauswirtschaftliche Erfahrungen sind für den Nebenjob als Zimmermädchen natürlich von Vorteil, aber meist nicht Voraussetzung. Die meisten Hotels arbeiten neue Mitarbeiter selbst ein, weshalb eine spezielle Ausbildung für den Nebenjob als Zimmermädchen in der Regel nicht erforderlich ist. Neben Hausfrauen die nach einem Nebenverdienst suchen ist die Tätigkeit als Zimmermädchen / Roomboy entsprechend auch gut für Schüler und Studenten geeignet. Das Alter spielt beim Nebenjob als Zimmermädchen keine Rolle, allerdings sollte man die körperliche Anstrengung bei dieser Tätigkeit nicht unterschätzen.

Aufgabenstellung als Zimmermädchen:

Die Aufgabe bei der Tätigkeit als Zimmermädchen liegt darin die Hotel- und Gästezimmer zu reinigen und zu putzen. Allgemein muss man gut in der Lage sein zu erkennen, wo der Schmutz liegt und diesen in kurzer Zeit entfernen. Staubsaugen, Fenster putzen, Betten machen bzw. Betten beziehen, Austauschen von Handtüchern, Auffüllen der Minibar gehören ebenso wie das Putzen und Reinigen des Zimmers inklusive der Toiletten zu den Aufgaben von einem Zimmermädchen. Für jedes Zimmer hat das Zimmermädchen eine bestimmte Zeitvorgabe um dieses komplett zu reinigen. Solange der Hotelgast sich noch in seinem Zimmer befindet, darf das Zimmermädchen das Zimmer nicht einfach betreten sondern muss gegebenenfalls zu einem späteren Zeit nochmals versuchen ob der Gast sein Zimmer inzwischen verlassen hat. In größeren Hotels wird oft in einem kleinen Team gearbeitet wobei jeder einen bestimmten Aufgabenbereich übernimmt. In kleineren Hotels und Pensionen übernimmt das Zimmermädchen oft auch weitere Aushilfstätigkeiten wie z.B. Unterstützung des Küchenpersonals, Vorbereiten des Frühstücks oder Bedienen. Die Arbeitskleidung wird dem Zimmermädchen fast immer vom Arbeitgeber gestellt.

Arbeitsstelle als Zimmermädchen finden:

Um einen Nebenjob als Zimmermädchen zu finden sollte man in regionalen Tageszeitungen oder im Internet recherchieren. Oft ist es auch sinnvoll direkt beim Hotel anzufragen ob aktuell oder in naher Zukunft ein Zimmermädchen eingestellt werden soll. In der Regel, gerade wenn noch keine Erfahrungen beim Bewerber vorliegen erfolgt zunächst eine Probearbeit, bei welcher der Arbeitgeber die Fähigkeiten des Bewerbers besser einschätzen kann und dem potentiellen Zimmermädchen die konkrete Aufgabenstellung deutlicher wird.

Arbeitszeiten als Zimmermädchen:

Je nach den Bedingungen im jeweiligen Hotel, kommen die neuen Gäste meist bereits um die Mittagszeit. Entsprechend müssen alle Vorbereitungen im Zimmer komplett abgeschlossen sein bis die neuen Gäste ankommen. Daher ist die Arbeitszeit als Zimmermädchen meist auf die Vormittags- bis zur Mittagszeit von ca. 8 Uhr bis ca. 14:00 Uhr begrenzt. Als Zimmermädchen sollte man bereit auch an Wochenenden und Feiertagen zu arbeiten.

Verdienst im Nebenjob als Zimmermädchen:

Die Bezahlung als Zimmermädchen erfolgt in der Regel auf Stundenbasis, kann aber auch in Form einer festen Vergütung pro gereinigtem Zimmer erfolgen. Der Stundenlohn als Zimmermädchen schwankt je nach Art des Hotels, aber auch je nach Region und liegt in der Regel zwischen 6 und 9 Euro. Für Arbeiten am Wochenende oder an Feiertagen wird oft ein Lohnzuschlag bezahlt.